PSG

Das Thema Prävention sexualisierter Gewalt (im folgenden PSG) ist in der heutigen Zeit leider ein immer größeres Thema - auch im Sport.
Daher haben es sich die Hamburger Sportvereine gemeinsam mit dem Hamburger Sportbund (HSB) und der Hamburger Sportjugend (HSJ) zur Aufgabe gemacht gezielt Maßnahmen zum Schutz der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen zu ergreifen.

Dazu gehört unter anderem die Benennung und Fortbildung eines/einer verantwortlichen PSG-Ansprechpartners/Ansprechpartnerin, als erste Anlaufstelle im Verein.
In unserem Verein ist dies aktuell Inge Röpell.

1. Was ist sexualisierte Gewalt?
Unter dem Oberbegriff der sexualisierten Gewalt werden verschiedene Formen zusammengefasst. Dabei kann grundsätzlich unterschieden werden zwischen Formen ohne direkten Körperkontakt (beispielsweise verbale oder gestische Belästigung, anzügliche Nachrichten oder das Zeigen sexueller Aktivitäten,…) und Übergriffen mit direktem Körperkontakt (beispielsweise Vergewaltigung, unangemessene Berührungen,…). Sexualisierte Gewalt kann also sowohl psychisch als auch körperlich ausgeübt werden.


2. Wer kann sexualisierte Gewalt ausüben?
Grundsätzlich kann diese Art von Gewalt durch jeden ausgeübt werden. Häufig erfahren Betroffene diese jedoch in ihrem persönlichen Umfeld durch Familienangehörige/Vertraute, Eltern, Trainer, Lehrer und Gleichaltrige. Die meisten Betroffenen kennen den Täter persönlich!


3. Warum ein/eine PSG- Ansprechpartner/Ansprechpartnerin im Verein?
„Aber XY würde das doch nie machen“. Viele Betroffene haben vor genau solchen Aussagen Angst und trauen sich deshalb nicht sich Hilfe zu suchen aus Sorge, dass ihnen nicht geglaubt wird. Unsere Devise als Sportverein ist es euch einen sicheren Raum für eure persönliche Entwicklung zu bieten - dazu gehört auch euch zu schützen und eure Rechte zu stärken. Der/die benannte Ansprechpartner/Ansprechpartnerin im Verein soll dabei helfen im Sinne einer ersten Anlaufstelle die Hürde zur Hilfesuche zu reduzieren – hier wird euch geglaubt und jede Meldung ernstgenommen! Dabei muss es sich nicht zwingend um Geschehnisse innerhalb des Vereins handeln, auch mit Erlebnissen aus anderen Bereichen eures Alltags dürft ihr euch gerne an den/die Ansprechpartner/Ansprechpartnerin wenden!


Dein Körper gehört dir und die Grenzen bestimmst ganz allein du! Du hast jederzeit das Recht „NEIN“ zu sagen. Sobald du dich unwohl fühlst oder ein mulmiges Gefühl hast, solltest du darüber sprechen, sodass du und andere geschützt werden können.

Solltest du in irgendeiner Form sexualisierte Gewalt erfahren, darfst du dich jederzeit vertrauensvoll und bei Bedarf zunächst anonym unter der folgenden Mail Adresse an Inge wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dort steht dir zunächst ein offenes Ohr und eine kompetente Ansprechpartnerin zur Verfügung, die dir im (Verdachts)fall zur Seite steht, mögliche Vorgehensweisen und Anlaufstellen aufzeigt und dich unterstützt.

Wie im Einzelnen mit (Verdachts)fällen umgegangen wird und welche Schritte folgen können ist in den folgenden Dokumenten festgehalten.

Unter zu Hilfe nahme der offiziellen Informationen der DSJ auf der Seite der HSJ: https://www.hamburger-sportjugend.de/images/dsj_Safe_Sport_Handlungsleitfaden.pdf

 

Interventionsleitfaden Pravention sexualisierter Gewalt (in Überarbeitung)

Verhaltensregeln zur Pravention sexualisierter Gewalt

Beschwerdemanagement Pravention sexualisierter Gewalt

Risikoanalyse Prävention sexualisierter Gewalt (Excel)

Risikoanalyse Prävention sexualisierter Gewalt (PDF)