25.-28. Juni - Deutschen U23-Meisterschaften in Duisburg

Regattabericht Eric Johannesen
Dieses Jahr bin ich auf den Deutschen Meisterschaften im Doppelzweier mit Sebastian Peter (RC Allemania) und im Doppelvierer mit Sebastian Mager, Hans Gruhne (beide Potsdam) und Karl Schulze an den Start gegangen. Aufgrund der geringen Meldezahlen gab es in den beiden Rennen keine Vorläufe, sondern nur das Finale.

Da die Anreise schon am Mittwoch war und die Finals erst Samstag stattfanden, haben wir bis Samstag jeweils eine Trainingseinheit morgens (meist gegen 6:30) und eine Einheit abends gegen 18:30 absolviert. Somit hatten wir eine gute
Vorbereitung auf das eine entscheidende Finale. Denn in diesem Finale im Doppelzweier würde die Entscheidung fallen ob ich im Doppelzweier oder im Doppelvierer zur U23-WM fahren würde. Das Ziel hieß also gewinnen.

Am Samstag sah es gut aus - wir hatten warmes Wetter und keinen Wind. Der Start im Zweier lief wie erwartet gut - wir lagen nur knapp hinter dem favorisierten Boot aus Potsdam mit Hans Gruhne und Clemens Wenzel. Jedoch fuhren die
beiden uns auf den ersten 1.000 Metern immer weiter weg. Somit lagen wir bei 1.000 Metern mit zwei Längen hinter Potsdam auf Platz 2. Auf den dritten 500 Metern wurde der Abstand nicht größer. Somit gingen wir bei der 1.500 Metermarke mit 2 Längen
Rückstand auf die letzten 500 Meter. Es hieß also alles oder nichts. Wir schoben uns also immer näher an Potsdam heran. Bei 1.750 Metern war es nur eine Länge Rückstand. Also hieß es noch mal hoch gehen. Wir versuchten also das letzte bisschen aus
uns raus zu holen. 100 Meter vor dem Ziel war es nur noch eine halbe Länge, die Frequenz war bei 42. Wir haben alles gegeben. Da kam die Hupe und ... wir waren 2. Wir mussten uns leider knapp geschlagen geben.

Die Enttäuschung über das verlorene Rennen war groß. Besonders weil es so knapp war. Hätte die Strecke nicht 15m länger sein können. Nein, sie war es nicht, so ist nun mal der Sport!!! Damit muss man leben und draus lernen!!
Jetzt musste der Doppelvierer gewonnen werden um für die U23-WM nominiert zu werden!!!

Das Rennen im Vierer war eine souveräne Vorstellung. Wir gewannen den Vierer mit über 11 Sekunden Vorsprung. Wir konnten das Feld von Start an dominieren und das Rennen sicher nach Hause fahren. Somit war es klar - ich bin für die-U23 WM im
Doppelvierer nominiert.

Beste Grüße euer Eric

03.07.09, Eric Johannesen


Regattabericht Julia Kröger
Auf den diesjährigen deutschen U23 Meisterschaften ging ich wie auch die letzten beiden Jahre im leichten Doppelzweier und Doppelvierer an den Start. Im Zweier war das Feld mit 3 Booten und im Vierer mit 4 Booten eher schlecht besetzt.

Im Doppelzweier konnten meine Partnerin Lena Müller (Duisburg) und ich unserer Favoritenrolle gerecht werden und gewannen mit 15 Sekunden Vorsprung. Der Vierer war dann noch der Abschluss der Meisterschaften, der aufgrund der Wetterlage mit 3 Stunden Verspätung stattfand.
Hier konnten wir (Lena Müller, Helke Nieschlag und Constanze Höhn) die Silbermedaille errudern. Mit dem Sieg im Zweier haben wir uns für die diesjährigen U23-Weltmeisterschaften in Tschechien qualifiziert.

12.07.09, Julia Kröger