Leistungssport

6.-7. Juni - 2. Internationale Juniorenregatta Hamburg-Allermöhe

Regattabericht Torben Johannesen
Am letzten Wochenende fand die Juniorenregatta an unserer Hausstrecke in Allermöhe statt. Als letzter Test für die Deutsche Juniorenmeisterschaft trat ich dort im leichten Junioren-B-Doppelvierer an.

Am Samstag lief das Rennen mehr als bescheiden, nichts wollte passen – die Schlagzahl zu niedrig, die Kraft fehlte und der Steuermann lenkte uns auch noch in die Bojenkette. Damit reichte es nur zu Platz 5 von 6 Booten.
Wir waren schon ziemlich enttäuscht über unsere schlechte Leistung. Dann kam in der Rennbesprechung noch die Ankündigung vom Trainer, dass wir mit so einer Leistung nicht zur Deutschen fahren würden.

Am Sonntag wurde der Vierer kurzerhand umgesetzt, von 3 rückte ich auf die Schlagmannposition, um eine höhere Frequenz zu erreichen. Die gelang auch sehr gut, der 1. Start war richtig klasse, wurde wegen eines Fehlstarts eines anderen Bootes allerdings abgebrochen. Der 2. Start war ok, leider aber nicht so gut wie der erste. Trotzdem belegten wir mit einem wirklich guten Rennen einen 2. Platz.

Damit haben wir gezeigt, dass wir es doch können und dürfen nun doch zur Deutschen Jugendmeisterschaft, die vom 25. – 28.06. in Duisburg stattfindet. Die letzten 3 Wochen werden wir noch ordentlich zum Training nutzen, unser Ziel ist das B-Finale zu erreichen und damit unter die ersten 12 zu kommen.

Also – bitte feste Daumen drücken...

Euer Torben

09.06.09, Torben Johannesen


Regattabericht Sarah-Ann Kronemann
Am Samstag bin ich im leichten Einer an den Start gegangen. In meiner Abteilung bin ich 4te von 5 geworden.
Durch das gefahrene Rennen am Samstag startete ich am Sonntag in der vorletzten Abteilung, wo ich leider auch nur 4te von 5 wurde. Da ich es nicht unter die ersten 14 geschafft habe, starte ich nicht in Duisburg. Eigentlich wäre ich am Sonntag noch ein Viererrennen gefahren, aber das war leider zwei Rennen nach meinem Start. Dies war das Abschiedsrennen vom zweiten Juniorinnen Vierer, wo ich eigentlich drinnen saß.

10.06.09, Sarah-Ann Kronemann


Regattabericht Frederik Lindenau
Als leichter A-Junior bin ich im Achter mit meinen ebenfalls in Hamburg rudernden Kollegen an den Start gegangen.
Eigentlich sollte ich an diesem Wochenende drei Rennen bestreiten, allerdings haben wir auf Grund von Problemen mit dem Bootsmaterial unseren Start im 4- am Sonntagmorgen verpasst. Das war aber weiter nicht schlimm, da wir den Achter sowohl am Samstag, als auch am Sonntag mit mehr als einer Länge gewonnen haben.

Wir glauben fest an das Saisonziel, gehen aber trotzdem mit Respekt vor dem erst kürzlich zusammengesetzten Gegner nach Duisburg. Alles in allem war die Hamburger Regatta der bisher erfolgreichste Wettkampf für uns in der Saison und wir hoffen, dass wir das noch toppen können.

14.06.09, Frederik Lindenau