Breitensport

World Masters Regatta in Sarasota/Florida, 4. Tag

Bei den World Masters in Sarasota/Florida hat Helmut Longinus am letzten Tag einen 2. Platz errungen

Das letzte Rennen bei den Worldmasters war der mixed Doppelzweier der Kategorie D zusammen mit Larisa Szczepaniak.
Leider hatte Larisa schon 3 Rennen in den Knochen und Helmut war auch nicht mehr so frisch wie am ersten Tag.
So wurde die Renngemeinschaft Bergedorf/Posnania Zweite mit einer Zeit von 3:57,74 Minuten hinter Christiana Battani und Joel Griffith (USA), die etwa 3 Längen Vorsprung hatten.
Es war die sechstschnellste Zeit aller 33 Boote.
 
Die World Masters waren ein schöner Abschluss einer schönen Saison.
Nach dem Gewinn der Deutschen Mastersmeisterschaft und der Munich Masters Trophy waren die 5 Siege ein guter Abschluss.
Helmut mit der Ausbeute der 4 Renntage.
Die Weltmeisterschaftsstrecke in Sarasota/Florida.
 
 

1. und 2. Platz beim Fari-Cup

Profile

Ein erfolgreiches Regattawochenende liegt hinter uns.
 
Der Mixed-Doppelvierer, Altersklasse C (Ø 43), ist als schnellstes Mixedboot über die 4,2 km gerudert. Kurz nach dem Start konnten wir das 30 Sekunden vor uns gestartete Boot einfangen. Davon angespornt hat Schlagfrau Inge weiter Druck gemacht und der willigen Mannschaft den richtigen Rhytmus vorgegeben. Mit 17:46 Minuten und 21 Sekunden Vorsprung ein klarer Sieg. Die neue Streckenführung und die damit verbundene deutlich reduzierte Wartezeit im Startbereich, ist eine enorme Verbesserung.
 
Unser Männer-Riemen- ("Club")-Achter hat ein Jahr hartes Training hinter sich und wurde mit einem 2. Platz für ein gutes Rennen belohnt. Mit einer Zeit von 31:15 Minuten und lediglich 10 Sekunden Rückstand auf den siegreichen RC Allemania, hat unser Clubachter die 7,5 km gemeistert.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ergebnisse Matjesregatta 2015

ProfileDrei Bergedorfer Mannschaften sind am vergangenen Samstag beim RV Bille an den Start der 4 km Langstrecke gegangen.

Unser Frauen Doppelvierer hat sich, gemessen am Trainingsumfang, sehr gut geschlagen und einen respektablen 15. Platz belegt. Dazu mußten sie sich 19:16 min über die Strecke quälen. Beachtlich: Inge Röpell ist die Strecke gleich 2x gefahren und stieg in den Frauenvierer, nachdem sie bereits alles im Mixedvierer aus sich rausholte - sensationell.

Der Männer Riemenvierer hat ebenfalls einen respektablen 15. Platz belegt, den sie sich jedoch teilen mußten. Die Zeit von 17:12 min kann sich sehen lassen.

Der obligatorische Mixed Doppelvierer ist mit 2 Sekunden Rückstand auf Platz 1 in 16:38 min über die Strecke "geflogen". In Anbetracht des um 14 Jahren jüngeren Durchschnittsalters der Siegermannschaft eine grandiose Leistung.

  Ergebnisse