Berichte

Otterndorf 2019

Teilnehmer: Bendix, Clara, Ella, Emil, Freddy, Helge, Jan, Joyce, Justus, Kirsten, Kristin, Ludwig, Reed, Thore, Tim, Viktoria, Yannik

 

Freitag 17.05.2019

Freitag gegen 19 Uhr fanden sich 15 Sportler an der Regattastrecke in Otterndorf ein, ein Teil reiste mit der Bahn, der andere mit dem Auto an. Noch war es ruhig auf dem Hadelner Kanal - noch.

Wir riggerten die ersten Boote auf, errichteten unsere Zelte am Deich und @@@@@

 

Nach dem letzten Hinweisen für das Wochenende machten sich alle bettfertig und spielten noch ein wenig bevor es dann auf die Isomatten ging und geschlafen wurde.

 

-----------------------------------------------------------

 

Samstag 18.05.2019

7:45 Uhr hieß es dann Tisch decken, damit um 8:00 Uhr gemeinsam mit denen, die jetzt erst dazu stießen gefrühstückt werden konnte.

Los ging es mit den ersten Rennen um 8:00 Uhr, das letzte sollte um 19:09 Uhr an den Start gehen - Uns stand also ein langer Tag bevor.

 

Während die Jüngeren vormittags im Slalom antraten gingen die Älteren über die 1000m an den Start.

Nachmittags fanden für die Jüngeren noch 300m Rennen statt während weiterhin parallel die 1000m Rennen der Älteren liefen.

Als diese durch waren starteten gegen 18:00 Uhr die Langstreckenrennen über 3000m für die Ältesten 2 Boote. Alle anderen kochten in der Zeit und aßen schon gemeinsam.

Um 19:30 Uhr waren dann alle endlich vom Wasser, auch die letzten schlugen sich die Bäuche voll und es wurde abgewaschen.

 

Da sich diese Tradition in den letzten Jahren gebildet hat, hatte ich den Kindern versprochen, dass wir Abends nach dem Essen die wenigen Meter über den Deich, querfeldein bis zum Meer gehen würden.

Leider war das Meer gerade nicht da, dennoch stapften wir glücklich durch das Watt und genossen die Aussicht.

Mit 24°C und Sonnenschein hatten wir echt Glück mit dem Wetter, war doch ursprünglich noch Gewitter angesagt gewesen.

 

----------------------------------------------------------

 

Sonntag 20.05.2019

Sonntag stand das erste Rennen bereits um 7:40 Uhr auf dem Plan, Viktoria startete ihren zweiten Versuch im Einer und weinte im Ziel Freudentränen.

Ab 9:00 Uhr ging es dann Schlag auf Schlag und die Trainer kamen bei so vielen Kindern und Booten gleichzeitig auf dem Wasser doch ganz schön ins Schwitzen.

Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle die Leistung des "Mini-4ers" (Tim, Justus, Freddy, Helge??? mit Stf. Joyce), die auf der Regatta das erste Mal gemeinsam im Boot saßen.

Auch ein Geburtstagskind hatten wir an diesem Tag zu feiern, Yannik verbrachte seinen 15. Geburtstag mit uns.

Noch während an diesem Tag die letzten Rennen liefen wurde der Pavillon abgebaut und der Hänger teilweise verladen.

Um 15:44 Uhr startete das letzte Boot und geplant war um 17:00 Uhr den fertigen Hänger anzukuppeln und abzufahren, was auch eingehalten werden konnte.


 

Alles in Allem war es eine sehr schöne Regatta und wir konnten platt -aber zufrieden- den Rückweg nach Hause antreten.

Mit insgesamt 18 Siegen und 10 zweiten Plätzen ziehen wir eine tolle Bilanz aus diesem Wochenende und sind stolz auf die Leistung unserer Kids.

Zum Abschluss noch ein paar Kennziffern zum Wochenende: 40 Rennen, 17 Kinder - für 5 davon war es die erste Regatta (einige haben dieses Jahr erst mit dem Rudern angefangen).

Und 2 Trainer (die ohne Fahrräder aufgeschmissen gewesen wären).