Berichte

Trainingslager im März

Teilnehmer: Bendix, Clara, Ella, Felix, Helge, Jesse, Joyce, Kirsten, Kristin, Ludwig, Reed, Thore, Tim

 

Montag, 11.03.2019

Wir trafen uns um 09:30 Uhr am Club und sollten dann aufs Wasser. Wir zogen uns um und waren pünktlich mit den Skulls unten am Steg. Die Boote waren bereits eingeteilt, so wurden diese dann gemeinsam runter getragen und fürs Ablegen fertig gemacht.

Die Abfahrt verzögerte sich jedoch um etwa eine halbe Stunde, da eines der Stemmbretter unseres Zweiers rausgerutscht ist.

Als wir dann endlich losfahren konnten fing es leicht an zu nieseln, aber da wir fit für die Saison werden wollten haben wir uns davon nicht beeindrucken lassen. Da die Windstärke heute sehr hoch war sind wir nur bis zum 2. Pfahl gerudert und sollten dann pendeln. Als dann jedoch plötzlich Schneeregen einsetzte  wurde es doch sehr kalt und wir beschlossen lieber umzukehren und anzulegen trotzdem wir nur 45min auf dem Wasser waren.

Schließlich hatten wir noch 4 weitere Tage vor uns und wollten nicht alle krank werden.

Wir legten an, trugen die Boote hoch, putzten sie, verstauten sie in der Halle und zogen uns etwas Trockenes an.

Danach machten wir noch 9 verschiedene Kräftigungsübungen im Club um die Trainingseinheit trotz Allem ordentlich zu beenden, danach hatten wir erstmal Freizeit.

Joyce,Kristin und Annika bekochten uns und es gab Spaghetti Bolognese, die allen sehr gut schmeckte.

Bis 16 Uhr hatten wir Mittagspause und wollten dann die zweite Einheit im Ruderboot absolvieren. Der Wind hatte nachgelassen und das Wetter hatte sich verbessert, sodass wir viel angenehmer rudern konnten. Leider war der Motorbootschlüssel im Vorstandsraum eingeschlossen, sodass wir das MoBo vollkommen umsonst zu Wasser gelassen hatten und sich die Abfahrt erneut um ca. 20min verzögerte. Ein Zweier hatte sich unbemerkt von der Gruppe am Steg entfernt und wir mussten diesen dann im 4x mit einem langen Sprint einholen um gemeinsam wieder zum Steg zurückzukehren.

Annika kam dann mit einem Einer mit aufs Wasser und wir konnten dann nochmal bis zur Kirchenbrücke und zurück fahren. Wir trugen die Boote und Skulls wieder in die Hallen und beendeten erfolgreich die zweite Einheit des Tages.

Zum Abendessen verzauberte Christian uns dann mit einem Auflauf zubereitet aus dem übrig gebliebenen Mittagessen.

Danach haben wir noch ein paar spannende Runden “Werwolf” gespielt, bis Annika uns dann zum Stretching Bescheid gab. Wir zogen uns nocheinmal etwas bequemes an und machten etwa 20min verschiedene Übungen, danach hatten wir dann wieder Freizeit und die meisten gingen duschen.

Als wir dann fertig waren bauten wir unsere Nachtlager auf und spielten weiter “Werwolf” bis wir uns um etwa 22 Uhr bettfertig machten und anschließend noch etwa eine halbe Stunde leise weiterspielen durften, bis wir dann schlafen gingen.

→ Thore und Felix

 

Dienstag, 12.03.2019

Heute sind wir um kurz vor 07:00 Uhr aufgestanden, weil wir um 07:00 Uhr laufen gehen wollten. Die Gruppe wurde aufgeteilt, während die eine eine komplette Mühlenbrückenrunde lief, lief die andere eine etwas kürzere Strecke.

Christian war so nett und ist vor der Arbeit noch zum Bäcker gefahren um uns Brötchen zu holen und als beide Gruppen wieder zurück am Verein waren gab es Frühstück.

Nach dem Frühstück musste eines der Kinder wegen eines Arzttermines los, der Rest hat sich dann noch ruhig beschäftigt, während der Abwaschdienst abgewaschen hat.

Nach der kurzen Pause gingen wir dann aufs Wasser und, weil der MoBo-Schlüssel inzwischen wieder aufgetaucht und nutzbar war, konnte Annika uns mit dem Motorboot auch begleiten. Wir waren mit drei Zweiern und zwei Einern auf dem Wasser unterwegs und als alle wieder vom Wasser runter waren und die Boote in den Hallen verstaut waren haben sich alle außer dem Küchendienst (Reed, Bendix und Annika) zusammen gesetzt und wieder “Die Werwölfe von Düsterwald” oder auch “Werwolf” gespielt. Wir haben sehr viele Runden gespielt und es wurden immer die gleichen in der ersten Runde “gerissen”, weil alle sehr viel Spaß daran hatten zu sehen wie die beiden sich darüber aufgeregt haben - Es war sehr lustig!

Dann gab es Mittagessen und wir haben uns an den leckeren Pellkartoffeln und dem selbstgemachten Quark gut satt gegessen, da wir wussten, dass wir am Nachmittag schwimmen gehen wollten.

Kurz bevor wir uns auf den Weg gemacht haben stießen dann noch zwei weitere Kinder zu uns, die auch in den folgenden Tagen nachmittags immer dabei sein sollten.

Ein Teil der Gruppe ging zu Fuß, der andere machte sich mit dem Rad auf den Weg, leider konnten wir unterwegs nicht wie geplant in den Bus steigen, da zwei Leute aus der Gruppe vorgelaufen waren und wir sie natürlich nicht alleine lassen konnten, so gingen wir also bis zum Schwimmbad.

Als wir dort ankamen warteten die Fahrradfahrer schon mit Christian auf uns und wir konnten rein gehen. Die Kassiererin glaubte uns zuerst nicht, dass wir alle noch Kinder sind, hat sich dann aber doch darauf eingelassen, nachdem die Schülerausweise vorgezeigt wurden. Als wir uns alle umgezogen hatten sollten wir eine Stunde konzentriert Bahnen schwimmen und hatten danach noch freie Schwimmzeit, das wurde aber ziemlich schnell langweilig und alle waren ziemlich platt.

Wir haben uns also wieder umgezogen und das Bad verlassen, zwei Kinder sind dann mit Christian noch kurz einkaufen gefahren, der Rest ist mit Annika im Bus zurück gefahren.

Dabei gab es allerdings  Probleme, denn ein Kind hatte gesagt der Bus käme um 18:38 Uhr, jedoch hatte sich die Zeit mittlerweile geändert, sodass sie den Bus um 18:32 Uhr verpassten. Sie sind dann mit einem anderen Bus gefahren und mussten eine kleine Strecke auf dem Deich entlang der Dove Elbe zu Fuß gehen.

Als dann auch das Einkaufsteam zurückgekehrt war gab es Abendbrot und danach stieß noch eine weitere Sportlerin zu uns.

Abends haben wir dann noch einige Runden “Werwolf” gespielt und sind in Ruhe eingeschlafen.

→ Joyce und Clara

 

Mittwoch, 13.03.2019

Heute morgen sind wir wieder gegen 07:00 Uhr aufgestanden um dann um 07:30 Uhr laufen zu gehen. Die Kleineren sind wieder eine kürzere Runde zusammen mit Annika gelaufen, die Größeren gemeinsam mit Reed die komplette Mühlenbrückenrunde.

Als alle am Verein angekommen waren haben wir den Tisch gedeckt und haben gefrühstückt. Wir mussten uns beeilen, denn wir wollten alle noch aufs Wasser bevor der Regen und der Sturm kam. Kurz nach dem Frühstück stieß dann Tim zu uns, der bisher aufgrund von Krankheit zuhause geblieben war.

Aufgrund des starken Windes sind wir in zwei Vierern aufs Wasser gegangen, Annika fuhr gemeinsam mit unserer heutigen Gasttrainerin Neele MoBo. Auf dem Weg zum ersten Pfahl war alles noch okay, aber danach bekamen die Steuerleute den Wind heftig zu spuren und die Boote wurden immer wieder abgelenkt und vom Wind seitlich weggeschoben. Wir beschlossen daher zu pendeln und fuhren als alle so langsam fertig und der MoBo-Tank leer waren zurück zum Verein. Es folgte das übliche Prozedere und als wir alle müde und kaputt am Tisch saßen fing es auch schon an zu regnen. 

Wir warteten auf das Essen und währenddessen stieß Ella zu uns. Zum Mittag gab es dann Kartoffelgratin mit Ofengemüse, es wurde abgewaschen und rumgehangen bis es wieder aufs Wasser ging.

Da der Wind immer noch ziemlich stark war, wollten wir wieder pendeln, aber uns wurde ein Strich durch die Rechnung gemacht - zunächst fing es an leicht zu regnen, doch plötzlich hat es wie aus Eimern geschüttet und wir legten eilig an. Die Boote lagen blitzschnell in der Halle und wir zogen uns etwas Trockenes an um an Land noch weiter zu trainieren.

Wir machten noch ein paar Mal “Armekreisen”, “Bring Sally Up” und dehnten uns anschließend ausführlich. Wir spielten noch ein wenig “Werwolf” und anschließend gab es, nach einigen Streitigkeiten um die besten Plätze am Tisch, Abendbrot.

Nach dem Essen bekamen wir unsere Handys ausgeteilt und durften etwas daddeln, Annika wollte Videos verschicken, was aber nicht klappte da zu viele Kinder im WLAN waren. Die Mädchen fingen an verschiedene Pyramiden zu bauen und stapelten sich auf verschiedenste Weisen.

Nach einer gewissen Zeit haben wir die Handys wieder abgegeben und weiter gemeinsam gespielt. Es war sehr witzig und als keiner mehr Lust hatte haben wir uns bettfertig gemacht.

Die Mädchen haben noch etwas “Ligretto” gespielt, aber wir Jungs lagen schon müde in unseren Betten, nur Ludwig hüpfte in seinem Schlafsack umher. Als dann alle schlafen sollten war es ruhig im Clubhaus.

→ Bendix und Reed



Edit von Annika

Trotzdem die Woche einige Überraschungen und unerwartete Hindernisse für uns bereit gehalten hat, hat es mir dennoch sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf die nächste Saison mit unserer Jugend.

 

 

 

Bundeswettbewerb 2019 München

Wir, die Hamburger Ruderjugend, trafen uns am Freitag, den 06.September um 6.00h am Hamburger Bahnhof, um mit dem Zug nach München zum Bundeswettbewerb zu fahren. Dort angekommen fuhren wir mit der Regionalbahn weiter nach Dachau, wo wir die nächsten beiden Nächte in der Turnhalle übernachteten. Von da wurden wir dann zur Regattastrecke geshuttelt, wo wir die Boote aufriggerten und uns auf die Rennen am nächsten Tag vorbereiteten. Danach ging es wieder per Shuttle in die Halle zurück. Nach der bestellten Pizza kam leider nicht der erhoffte Erholungsschlaf, da die Notbeleuchtung so hell war, dass nur wenige von uns schlafen konnten.

Trotzdem starteten wir motiviert in den nächsten Tag, an dem bereits um 5.45h der Shuttleservice auf uns wartete. Da der BW auf zwei Tage gekürzt wurde, fanden am Samstag sowohl die 3000m Rennen als auch die Zusatzwettbewerbe statt. Die Jüngeren starteten mit der Langstrecke, die Älteren mit den Zusatzwettbewerben. Nach der Mittagspause ging es dann umgekehrt weiter. Beim Zusatzwettbewerb wurden viele Wissensregeln abgefragt, laute Schlachtrufe gab es  dieses Jahr nicht. Die Siegerehrung fand am Abend statt, musste aber wegen starken Regens unterbrochen werden.

Am Sonntag ging es wieder so früh los, da die Rennen eigentlich um 8.00 h starten sollten. Es war aber so starker Nebel, dass das erste Rennen erst um 10.30h beginnen konnte. In der Zwischenzeit wurde dann die Siegerehrung vom Vortag nachgeholt. Als der Nebel endlich weg war, fing es bei nur 11°c an stark zu regnen. So waren wir nach unseren Rennen alle klitschnass und durchgefroren. Das war im letzten Jahr definitiv viel schöner.

 Wir mussten schnell die Boote für die Hänger fertig machen, um noch rechtzeitig unseren Zug am Münchner Hauptbahnhof zu bekommen. Die Gesamtsiegerehrung bekamen wir so nicht mehr mit, wir haben insgesamt den 10. Platz belegt. Totmüde kamen wir kurz vor Mitternacht wieder zu Hause an und freuten uns sehr auf unsere gemütlichen Betten.  

Kristin Jäde

 

 

 

Schierke 2019

Bericht Schierke

Geschrieben von Kristin, Ella und Kirsten

 

Auch in diesem Jahr gab es wieder ein tolles Angebot der Hamburger Ruderjugend, eine Skifreizeit in Schierke, einem kleinem Dorf im Harz. Vom 6-8. Februar waren wir (5 Kinder des RCB) mit der HRJ bei diesem tollen Event dabei. Am 06.02. sind wir gegen 18 Uhr in der Jugendherberge angekommen. Dort haben wir uns bei einem Abendessen erstmal gestärkt. Nach dem Essen sind wir zurück in den Bus und zum Skiverleih in Braunlage. 

Am nächsten Morgen sind wir, direkt nach dem Frühstück, raus zum Langlaufen. Zuerst haben wir ein paar Technikübungen gemacht, sodass keiner bei den folgenden Touren keiner hinterher laufen muss. Nachdem wir in kleinen Gruppen noch weiter geübt haben, haben wir das Mittagessen zu uns genommen. Gut gestärkt sind wir nach dem Mittagessen erneut in den Bus gestiegen um in Torfhaus unsere erste Tour zu fahren. Dort angekommen, wurde die Gruppe zweigeteilt und es ging in die Loipe, der eine Teil hat einen Rundkurs bei Torfhaus und Umgebung bewältigt. Die etwas stärkeren sind über die Loipe zur Jugendherberge gefahren. Nachdem auch die zweite Gruppe in der Jugendherberge angekommen war, ging es zum Abendessen. Natürlich sollte danach noch nicht Schluss sein und so ging es in die Turnhalle der Jugendherberge, um dort ein paar Dehnübungen zu machen. 

Am Sonntagmorgen ging es, nachdem alle ihre Sachen gepackt haben, wieder auf die Loipe. Diese Runde mussten wir leider im Regen drehen, dennoch hatten wir alle viel Spaß. Nachdem sich alle was trockenes angezogen haben, ging es zum Mittagessen, um direkt im Anschluss in den Bus zu steigen, um dort von unseren Eltern sehnsüchtig in die Arme genommen zu werden. 

 

Wir danken der HRJ für dieses tolle Angebot und freuen uns bereits auf die Tour im nächsten Jahr. 

 

 

 

 

 

Otterndorf 2019

Teilnehmer: Bendix, Clara, Ella, Emil, Freddy, Helge, Jan, Joyce, Justus, Kirsten, Kristin, Ludwig, Reed, Thore, Tim, Viktoria, Yannik

 

Freitag 17.05.2019

Freitag gegen 19 Uhr fanden sich 15 Sportler an der Regattastrecke in Otterndorf ein, ein Teil reiste mit der Bahn, der andere mit dem Auto an. Noch war es ruhig auf dem Hadelner Kanal - noch.

Wir riggerten die ersten Boote auf, errichteten unsere Zelte am Deich und @@@@@

 

Nach dem letzten Hinweisen für das Wochenende machten sich alle bettfertig und spielten noch ein wenig bevor es dann auf die Isomatten ging und geschlafen wurde.

 

-----------------------------------------------------------

 

Samstag 18.05.2019

7:45 Uhr hieß es dann Tisch decken, damit um 8:00 Uhr gemeinsam mit denen, die jetzt erst dazu stießen gefrühstückt werden konnte.

Los ging es mit den ersten Rennen um 8:00 Uhr, das letzte sollte um 19:09 Uhr an den Start gehen - Uns stand also ein langer Tag bevor.

 

Während die Jüngeren vormittags im Slalom antraten gingen die Älteren über die 1000m an den Start.

Nachmittags fanden für die Jüngeren noch 300m Rennen statt während weiterhin parallel die 1000m Rennen der Älteren liefen.

Als diese durch waren starteten gegen 18:00 Uhr die Langstreckenrennen über 3000m für die Ältesten 2 Boote. Alle anderen kochten in der Zeit und aßen schon gemeinsam.

Um 19:30 Uhr waren dann alle endlich vom Wasser, auch die letzten schlugen sich die Bäuche voll und es wurde abgewaschen.

 

Da sich diese Tradition in den letzten Jahren gebildet hat, hatte ich den Kindern versprochen, dass wir Abends nach dem Essen die wenigen Meter über den Deich, querfeldein bis zum Meer gehen würden.

Leider war das Meer gerade nicht da, dennoch stapften wir glücklich durch das Watt und genossen die Aussicht.

Mit 24°C und Sonnenschein hatten wir echt Glück mit dem Wetter, war doch ursprünglich noch Gewitter angesagt gewesen.

 

----------------------------------------------------------

 

Sonntag 20.05.2019

Sonntag stand das erste Rennen bereits um 7:40 Uhr auf dem Plan, Viktoria startete ihren zweiten Versuch im Einer und weinte im Ziel Freudentränen.

Ab 9:00 Uhr ging es dann Schlag auf Schlag und die Trainer kamen bei so vielen Kindern und Booten gleichzeitig auf dem Wasser doch ganz schön ins Schwitzen.

Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle die Leistung des "Mini-4ers" (Tim, Justus, Freddy, Helge??? mit Stf. Joyce), die auf der Regatta das erste Mal gemeinsam im Boot saßen.

Auch ein Geburtstagskind hatten wir an diesem Tag zu feiern, Yannik verbrachte seinen 15. Geburtstag mit uns.

Noch während an diesem Tag die letzten Rennen liefen wurde der Pavillon abgebaut und der Hänger teilweise verladen.

Um 15:44 Uhr startete das letzte Boot und geplant war um 17:00 Uhr den fertigen Hänger anzukuppeln und abzufahren, was auch eingehalten werden konnte.


 

Alles in Allem war es eine sehr schöne Regatta und wir konnten platt -aber zufrieden- den Rückweg nach Hause antreten.

Mit insgesamt 18 Siegen und 10 zweiten Plätzen ziehen wir eine tolle Bilanz aus diesem Wochenende und sind stolz auf die Leistung unserer Kids.

Zum Abschluss noch ein paar Kennziffern zum Wochenende: 40 Rennen, 17 Kinder - für 5 davon war es die erste Regatta (einige haben dieses Jahr erst mit dem Rudern angefangen).

Und 2 Trainer (die ohne Fahrräder aufgeschmissen gewesen wären).

 

 

 

 

 

Trainingszeiten Jugend

Sommertraining [MESZ] 

Tag
Zeit
Zielgruppe
Aktivität
Betreuer
Ort
Montag
17:00 - 19:30
Alle
Rudern
Christian, Bjarne
Bootshaus
Donnerstag
17:00 - 19:30
Alle
Rudern
Bjarne
Bootshaus
Freitag
17:00 - 19:30
Alle
Rudern
Annika, Bennet, Reed
Bootshaus

 

 

Wintertraining [MEZ]

Tag
Zeit
Zielgruppe
Aktivität
Betreuer
Ort
Montag 18:30 - 20:10 Alle Koordinationstraining Smilla Sporthalle Hansa-Gymnasium (neue Halle)
Dienstag
18:00 - 20:00
Zusatztermin
Kraft + Technik
Christian
Allermöhe
Freitag
18:00 - 20:00
Alle
Ausdauer + Spiel
Annika, Bennet
Sporthalle Max-Eichholz-Ring


Teamsport

Bitte benutzt auch die App Sportmember, um euch zum Training anzumelden. Hier der Link für euch zu unserem Team.

Und hier noch die Links zu den Apps: Android, iOS.